Bewerbung

Ich, der Journalismus und die Wissenschaft

Als Kind liebte ich Geschichten, als Studentin begeisterte mich die Wissenschaft, – und als Erwachsene will ich beides zusammen bringen. Deshalb bewerbe ich mich beim Frauenhofer-Institut für System- und Innovationsforschung als Redakteurin für Bewegtbild, Social Media und Onlineredaktion. Ich möchte die Menschen für die Wissenschaft begeistern.

Am SAE Institute studierte ich Film- und Animation, konzentrierte mich aber damals schon auf die Reportage und den Dokumentarfilm. Nach meinem Diplom wollte ich Journalistin werden, doch man sagte mir: Studiere das, was dir gefällt, aber nicht Journalismus, denn Schreiben lernt man nicht an der Uni, Schreiben lernt man durch die Praxis. Also wählte ich Philosophie und Soziologie und tobte mich als Redakteurin bei der Campuszeitung und in Praktika bei der SZ, der taz und der ADZ in Rumänien aus. Ich schrieb über Soziologie und Philosophie, über Reisen und Städte, über Graffiti und übers Klettern. Und ich merkte, was ich nicht will: Ich will keine Clickbait-Texte schreiben, ich will gut recherchierte Artikel verfassen.

Also besuchte ich nach dem Studium die Zeitenspiegel-Reportageschule. Ich wollte mehr über den Aufbau von Geschichten lernen. Seitdem verfasse ich vor allem Porträts und Reportagen über Gesellschaft, Umwelt und Wissenschaft.

Ich erzählte die Geschichte eines Mannes, dessen Frau aufgrund einer Hirnblutung nicht mehr sprechen, nicht mehr laufen, sich nicht mehr selbst waschen kann. Manchmal wünscht sich ihr Mann, er wäre damals, als es passierte, nachts nicht aufgewacht. Ich schrieb über Gregor Hagedorn, den Initiator von Scientists for Future, und warum Unterwasserlärm den Fischen schadet. Seit vier Jahren arbeite ich als Journalistin und recherchiere längere Geschichten für die taz, chrismon, natur und Naturschutz heute und kleinere Geschichten für die Fellbacher Zeitung und das Schwäbische Tagblatt.

Für das Deutsche Rote Kreuz habe ich eineinhalb Jahre lang als Online-Redakteurin gearbeitet, den Webauftritt, Facebook und Twitter betreut und dabei gelernt, Geschichten auch über Social Media zu erzählen.

Was mir wichtig ist: Wissen vermitteln, Geschichten erzählen, einen Mehrwert schaffen – egal ob über Magazine und Texte, Social Media oder durch Podcasts. Vor allem die Innovationsforschung finde ich unglaublich interessant. Diese Begeisterung möchte ich in meinen Texten und Videos weitergeben. Ich möchte im Team an Ideen feilen, mich ständig selbst herausfordern, kreativ sein.

Über ein Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.